moi toi lui elle
0 Bewertung(en), 0 Sterne im Schnitt
4

Du hast maximal 5 Minute(n) Sekunden Zeit…

Leider ist die Zeit abgelaufen…


Moi toi lui elle

Moi toi lui elle

1 / 9

C’est … qui a gagné le match, pas eux.

2 / 9

Je veux parler à …, pas à lui.

3 / 9

Après le cours, viens avec …, tu veux?

4 / 9

Ils sont venus avec …, pas avec elle.

5 / 9

Donne-le à …, pas à lui.

6 / 9

On a parlé de …, mais pas de toi.

7 / 9

Elle donne le livre à …, pas à eux.

8 / 9

Je suis allé chez …, pas chez vous.

9 / 9

Ils parlent de …, mais pas de toi.

Dein Ergebnis:

Die durchschnittliche Punktezahl: 58%

0%

Die unverbundenen (oder betonten) Personalpronomen im Französischen („moi“, „toi“, „lui“, „elle“, „nous“, „vous“, „eux“, „elles“) werden verwendet, um eine besondere Betonung auf das Subjekt oder Objekt eines Satzes zu legen. Sie stehen meistens nach Präpositionen oder werden zur Verstärkung in bestimmten Satzkonstruktionen eingesetzt.

Unverbundene Personalpronomen:

  • moi (ich/mir/mich)
  • toi (du/dir/dich)
  • lui (er/ihm)
  • elle (sie/ihr)
  • nous (wir/uns)
  • vous (Sie/sie/dir/euch/Ihnen)
  • eux (sie/ihnen – maskulin)
  • elles (sie/ihnen – feminin)

Beispiele und Verwendungen:

  1. Nach Präpositionen:
    • „C’est pour toi.“ (Das ist für dich.)
    • „Viens avec moi.“ (Komm mit mir.)
    • Diese Pronomen werden nach Präpositionen wie „pour“ (für) oder „avec“ (mit) verwendet.
  2. Zur Betonung:
    • Moi, je pense que…“ (Ich denke, dass…)
    • Hier wird „moi“ zur Betonung des Subjekts „je“ verwendet, was im Deutschen dem „Ich, meinerseits, denke, dass…“ entspricht.
  3. In Verbindung mit „c’est“/“ce sont“:
    • „C’est lui le responsable.“ (Er ist der Verantwortliche.)
    • „Ce sont eux qui ont gagné.“ (Sie sind es, die gewonnen haben.)
    • In diesen Fällen werden die unverbundenen Pronomen zur Hervorhebung verwendet, besonders in Verbindung mit „c’est“ oder „ce sont“.
  4. In Antworten:
    • „Qui veut du café? – Moi!“ (Wer möchte Kaffee? – Ich!)
    • Hier wird „moi“ verwendet, um eine direkte Antwort zu geben.
  5. In Vergleichen:
    • „Elle est plus grande que lui.“ (Sie ist größer als er.)
    • In Vergleichen werden diese Pronomen genutzt, um die Personen oder Dinge zu betonen, die verglichen werden.
moi toi lui elle

Die unverbundenen Personalpronomen sind ein wesentlicher Bestandteil der französischen Grammatik und tragen zur Klarheit und Betonung in der Kommunikation bei. Sie werden in einer Vielzahl von Kontexten verwendet und sind für das Verständnis und die Bildung korrekter französischer Sätze unerlässlich.

  1. Dialoggestaltung: Erstelle einen Dialog zwischen zwei Personen, in dem unverbundene Personalpronomen verwendet werden, um Betonungen und Emphasen zu setzen.
  2. Meinungsaustausch: Schreibe einen kurzen Text, in dem du deine Meinung zu einem aktuellen Thema äußerst, und verwende dabei unverbundene Personalpronomen, um die Argumente zu personalisieren.
  3. Rollenkarten erstellen: Entwirf Rollenkarten für ein kleines Theaterstück, wobei die Charaktere häufig unverbundene Personalpronomen nutzen, um sich auf sich selbst und andere zu beziehen.
  4. Tagebucheintrag: Verfasse einen Tagebucheintrag über einen besonderen Tag, in dem du unverbundene Personalpronomen benutzt, um persönliche Erlebnisse hervorzuheben.
  5. Interview simulieren: Führe ein simuliertes Interview durch, bei dem der Interviewer und der Interviewte intensiv unverbundene Personalpronomen verwenden, um über sich selbst und andere zu sprechen.
  6. Vergleich schreiben: Verfasse einen Vergleich zwischen dir und einer anderen Person oder einem berühmten Charakter unter Verwendung unverbundener Personalpronomen.
  7. Gedicht komponieren: Schreibe ein Gedicht, in dem unverbundene Personalpronomen genutzt werden, um verschiedene Personen oder Charaktere zu beschreiben.
  8. Freundschaftsbuch: Erstelle Einträge in einem fiktiven Freundschaftsbuch, in denen Freunde von sich selbst (mit unverbundenen Personalpronomen) erzählen.
  9. Persönliche Briefe: Schreibe persönliche Briefe aus der Sicht verschiedener Personen, in denen sie über sich selbst und ihre Beziehungen zu anderen (mithilfe unverbundener Personalpronomen) reflektieren.
  10. Kreative Selbstvorstellung: Stelle dich selbst in einem kreativen Format (z.B. als Comic, Poster oder Video) vor, wobei du unverbundene Personalpronomen verwendest, um verschiedene Aspekte deiner Persönlichkeit hervorzuheben.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar